Aktuelles

17.08.2016 | Kommentar zur aktuellen Studie des Umweltbundesamtes bezüglich der Pro-Kopf-Verbräuche von natürlichen Ressourcen in Deutschland

Seit vielen Jahren erläutert Prof. Dr. Holger Rogall warum das Einkommen einen ungleich wichtigeren Faktor für die persönliche Umweltbilanz darstellt, als das Umweltbewußsein. Diese Erkenntnis wurde jetzt durch eine Studie des Umweltbundesamtes nochmals bewiesen. Die Konsequenz aus dieser Studie ist eindeutig: Umweltbewßsein ist unverzichtbar damit die Bevölkerung die Einführung der notwendigen politisch-rechtlichen Instrumente (sozial-ökologische Leitplanken) akzeptiert. Diese Instrumente, die die technische Entwicklung in die richtige (nachhaltige) Richtung lenken, stellen aber die wichtigere Erfolgsbedingung dar.

Den Link zu der Studie des Umweltbundesamtes finden Sie hier.


11.05.2016 | Ein Bündnis der Zukunftsfähigen: Holger Rogalls Beitrag zum Buch "Unter 2 Grad"

Neben anderen namhaften Autoren haben sich auch zahlreiche Mitglieder aus der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. und dem Netzwerk Nachhaltige Ökonomie in Beiträgen mit den Ergebnissen der Weltklimakonferenz von Paris auseindergesetzt. Zusammengefasst wurden ihre Gedanken in der aktuellen Neuerschienung „Unter 2 Grad: Was der Weltklimavertrag wirklich bringt“, die von Jörg Sommer und Michael Müller herausgegeben und im Hirzel-Verlag veröffentlicht wurde. Die Autoren des Sammelbandes setzen sich u.a. damit auseinander, was das Pariser-Abkommen bringt, welche Regelungen zur Emissionsreduzierung darin enthalten sind und wie die teilnehmenden Nationen sich daran halten müssen.

In dem Sammelband veröffentlichte Holger Rogall (Vorsitzender der GfN e.V) den Beitrag „Es braucht ein Bündnis der Zukunftsfähigen“, in dem er sich über die Bedingungen einer 100-Prozent-Versorgung mit erneuerbaren Energien im Kontext der Klimaschützanforderung auseinandersetzt. Hierbei legt er den  Schwerpunkt auf die Rolle und die vielfältigen Interessen der Akteure der nationalen und internationalen Energiepolitik sowie auf die notwendige Transformation für eine zukunftsfähige Energiewende.

Den vollständigen Beitrag können Sie hier runterladen.


 

15.04.2016 | Thomas Wardenbach für Umweltjournal.de: Rezension

„Das Buch 100%-Versorgung mit erneuerbaren Energien von Holger Rogall ist ein absolut empfehlenswertes Nachschlage- und Grundlagenwerk! Jeder Akteur in der Energiewende kann sich mit diesem Spitzentitel aktuell informieren.“

Vollständigen Text zum Download finden Sie hier


21.03.2016 | Welche Vor- und Nachteile erneuerbare Energiequellen haben: SRF Rezension

„Die Wende kann funktionieren, wenn man bestimmte Hindernisse überwindet, Falschinformation aufklärt und die politischen Rahmenbedingungen ändert.“ Das Buch „100%-Versorgung mit erneuerbaren Energien“ wird daher allen Volksvertretern, Entscheidern in der Energiewirtschaft und allen Bürgern empfohlen, denen ihre Umwelt ebenso wichtig ist wie ihre Geldbörse.

Vollständigen Text zum Download finden Sie hier


31.01.2016 | "Studierende werden völlig falsch ausgebildet"

In einem Interview mit Kristina Läsker für das Magazin "enorm" erklärt Professor Holger Rogall was in der Ökonomie fehlt: Perspektive. Die Voraussetzungen der klassischen Ökonomie seien falsch und würden falsch weitergelehrt. Der homo oeconomicus existiere nicht, stattdessen stellt Herr Rogall seinen homo heterogenus vor: Dies ist ein Mensch, der auch irrational und nicht immer zu seinem Nutzen handelt. "Weil man kein Roboter ist", sagt er, "muss sich die Politik laufend in die Wirtschaft einmischen und Leitplanken aufstellen, innerhalb derer sich die Menschen frei bewegen können." Mit dieser freien Bewegung kommen Fragen auf, die vorher nicht gestellt wurden und die die Nachhaltige Ökonomie zu beantworten sucht.


30.11.2015 | Wer das Klima retten will, braucht eine neue Wirtschaft

Anlässlich der derzeitig in Paris stattfindenden UN-Klimakonferenz gibt Holger Rogall ein Interview mit Lena von Holt vom "Europa und wir" - Blog. Im Gespräch werden Fragen zur Verantwortung der Industriestaaten bei der Voranbringung des Klimawandels und Deutschlands besondere Rolle in diesem Zusammenhang beantwortet und diskutiert. Das große Ziel, das während der Konferenz anvisiert wird ist die Reduzierung der CO2 - Emissionen auf zwei Grad bis zum Jahre 2020. Herr Rogall erklärt wie die nachhaltige Wirtschaftslehre Möglichkeiten zur Erreichung dieses Ziels aufzeigen kann und welcher Wandel von Werten in unserer Gesellschaft unabdingbare Voraussetzung für deren Umsetzung sind.


26.11.2015 | Neues Buch erschienen

Im Oktober ist das Buch "CSR und Energiewirtschaft" erschienen, zu welchem Holger Rogall zusammen mit Prof. Dr. Silke Bustamante und Katharina Gapp einen Beitrag verfasst hat. In dem Kapitel mit dem Titel "CSR und nachhaltige Energiewirtschaft" wird dargelegt, welche Kernthemen aus gesellschaftlicher Sicht und aus Sicht von Unternehmen für eine Nachhaltige Energiewirtschaft sprechen und welche Leitplanken für deren Umsetzung notwendig sind. Eine Leseprobe für das Kapitel finden sie hier.


28.10.2015 | Wie wird die Energieversorgung und Energieerzeugung im Jahre 2050 aussehen?

Dr. Holger Rogall hat sich zur Beiträge Reihe von Thermondo beteiligt. Will die Menschheit dauerhaft auf der Erde leben, muss sie die natürliche Existenzgrundlage erhalten, d.h. die Grenzen der natürlichen Tragfähigkeit respektieren lernen. Hierzu gehört die Begrenzung des Anstiegs der durchschnittlichen Oberflächentemperaturen auf 2°C. Um dieses Ziel zu erreichen, darf die Menschheit nur die Hälfte ihrer voraussichtlichen CO2 Emissionen bis 2050 emittieren. Dafür müssen die Industrie- und Schwellenländer bis 2050 einen Transformationsprozess durchführen und die notwendigen Erneuerbare-Energie-Techniken für solchen Prozess zur 100 %-Versorgung stehen bereit. Durch diese Transformation könnte nicht nur die Klimaerwärmung auf einen gerade noch verträglichen Umfang verlangsamt, sondern auch die sich zuspitzende Ressourcenknappheit mit ihren gewaltsamen Konflikten auf ein beherrschbares Maß reduziert werden.

Vollständigen Text zum Download finden Sie hier.


08.10.2015 | Neues Lehrbuch von Holger Rogall erschienen

Cover Aufgrund der großen Nachfrage im deutschen Sprachraum ist im Oktober die 2. Auflage des grundlegend überarbeiteten VWL-Lehrbuchs "Grundlagen einer nachhaltigen Wirtschaftslehre" erschienen. Das Buch wird in der Lehre der HWR eingesetzt.

02.07.2015 | Künstliche Insel: Belgien plant "iLand" in der Nordsee

Holger Rogall bezieht Stellung in einem Interview von Spiegel Online zum Thema Ausbau der Erneuerbaren Energien und deren Zwischenspeicherung. Aufgrund dieses Interviews entstand eine Expertendiskussion, die zeigte, dass in Deutschland doch mehr Potentiale für Pumpspeicherkraftwerke existieren, als in der Öffentlichkeit bekannt. "Nach meinem heutigen Kenntnisstand würde ich heute meine Aussagen vorsichtiger formulieren", so Rogall. Das Hauptproblem des notwendigen Ausbaus von Pumpspeicherkraftwerken sind nicht die physikalischen Grenzen, sondern die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Zeiten der Stromüberproduktion aufgrund der vielen Kohlekraftwerke.

Den Artikel in Reader-Ansicht können Sie sich hier ansehen und runterladen: Download


06.06.2015 | Internationaler Studentischer Kongress Sozial-Ökologische Hochschule an der TU Berlin

Im Rahmen des "Internationalen Studentischen Kongress Sozial-Ökologische Hochschule an der TU Berlin" nahm Holger Rogall als Referent und Teilnehmer eines WorldCafes zum Thema "Nachhaltige Ökonomie" teil. Weitere Informationen auf der Homepage des Veranstalters und in diesem Flyer.

Im WorldCafe präsentierte sich auch die Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. .


21.05.2015 | Vortrag an der ESG Berlin

Prof. Dr. Holger Rogall hielt einen Vortrag zur nachhaltigen Ökonomie an der evangelischen Studierendengemeinde Berlin.
Den Vortrag als PDF können Sie sich hier ansehen und runter laden: Download

 07.05.2015 | Vortrag an der Universität Heidelberg
Prof. Dr. Holger Rogall hält einen Vortrag zum nachhaltigen Wirtschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
Den Vortrag als PDF können Sie sich hier ansehen und runter laden: Download

28.04.2015 | Streit über die Windenergie
Prof. Dr. Holger Rogall im Streitgespräch beim NDR mit Windkraft-Gegnern und -Befürwortern:

22.04.2015 | Offene Erklärung von Ökonom_innen und Energiewissenschaftler/innen

Prof. Dr. Holger Rogall unterschreibt als Erstunterzeichner die gemeinsame Erklärung von Wissenschaftler_innen zur Unterstützung des „nationalen Klimabeitrags“!
 
Über 50 Wissenschaftler_innen fordern in einer vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) veröffentlichten Erklärung, den „nationalen Klimabeitrag“ des Stromsektors konsequent und ohne Abstriche umzusetzen. Andernfalls seien die 2020-Ziele des „Klimaschutz-Vorreiters“ Deutschland in Gefahr.

21.04.2015 | 12. Nachhaltigkeitsforum und 1. INa-Nachhaltigkeits-Award

Die Gesellschaft für Nachhaltigkeit, das Institut für Nachhaltigkeit (INa), wovon Holger Rogall leitender Geschäftsführer und Direktor ist, sowie Studenten des Master-Studiengangs “Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement” veranstalteten am 21.04.2015 das 12. Nachhaltigkeitsforum an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR).

Prof. Dr. Holger Rogall moderierte den Workshop "Energiewende in Berlin" und hielt eine Laudatio für eine Bewerberin um den 1. INa-Nachhaltigkeitsaward.


04.04.2015 | Nachhaltigkeit - was ist das eigentlich?

Holger Rogall bezieht in der Ausgabe von Apropos Wirtschaft, einem Interview des RBB Inforadio, Stellung zum nachhaltigen Wirtschaften und trifft damit den Zahn der Zeit: "In der Forstwirtschaft muss man mit dem Baumbestand so umgehen, dass man in 10 Jahren noch Feuerholz für den Winter hat - nur, dass wir heute (im übertragenen Sinne) vor dem letzten Baum stehen!"


03.2015 | Rezension zur "100%-Versorgung mit Erneuerbaren Energien"

Solarzeitalter, 27. Jahrgang 1/2015
"Da der Markt nicht von allein zu einer 100%-Versorgung führen wird, beschreibt Rogall die notwendigen politischen Rahmenbedingungen sowie die Strategiepfade für die Infrastruktur."

Die vollständige Rezension zum Download finden sie hier


17.03.2015 | Tiefe Zinsen Schaden der Umwelt

Holger Rogall bezieht in einem Interview Stellung zu meritorischen und demeritorischen Gütern im Politblog des Tagesanzeiger: "Dinge wie Bildung, erneuerbare Energien und alle ressourceneffizienten Produkte sollen wachsen, und zwar kräftig. Dafür soll anderes schrumpfen, nämlich alle die Dinge, die Ressourcen verschwenden."


 13.03.2015 | Homo heterogenus – das neue Menschenbild der Ökonomie

Rogall-2015-Wirtschaftsanthropologie-Nomos-Verlag-Cover Beitrag von Holger Rogall und Katharina Gapp in der Veröffentlichung Wirtschaftsanthropologie vom Nomos-Verlag. Das Vorwort mit Inhalt finden Sie hier.

26.02.2015 | Buchrezension von Dr. Dirk Burmeister zu 100%-Versorgung mit Erneuerbaren Energien

"Der Autor gilt als Begründer der Nachhaltigen Ökonomie und ist damit ein akademisches Schwergewicht im Lager der Befürworter. Das Werk ist denn auch eine große Sammlung von Fakten und Statistiken, bleibt aber erstaunlich gut lesbar. Ausgehend von den technischen und energiepolitischen Bedingungen arbeitet Rogall heraus, welchen Beitrag die einzelnen Akteursgruppen wie Verbände, kommunale Unternehmen, Bürger usw. leisten können. An jede Darstellung von Sachverhalten schließt sich – als „Empfehlung“ klar abgegrenzt – der Standpunkt von Rogall und seinen Mitarbeitern an. Zentrale Grundlagen und Begriffe sind in grauen Kästen hervorgehoben, um weniger sachkundigen Leserinnen und Lesern den Einstieg zu erleichtern. Rogalls Verdienst ist es, den Weg zu einem 100‑Prozent‑Umstieg sachlich‑ernsthaft in dieser Monografie vorzustellen. Das Buch ist damit eine argumentative Fundgrube für die Befürworter der Energiewende."

 

12.02.2015 | Veranstaltungsreihe "Denkschulen und aktuelle Kontroversen der Ökonomik" an der FU

Rogall an der FUB
 
Holger Rogall hält einen Vortrag zum Thema "Nachhaltige Ökonomie - VWL für Studierende des 21. Jahrhunderts unter Aufgabe des Wachstumsparadigmas".
 

Die Gesellschaft für Nachhaltigkeit war mit Informationsmaterial zur Nachhaltigen Ökonomie vor Ort.

 


26.01.2015 | 3. Forschungsforum der HWR Berlin

Holger Rogall stellte seine Forschungsergebnisse zu "Bedingungen für eine 100%-Versorgung mit EE der Kommunen bis 2050" im Schwerpunkt "Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft" vor.
Im Anschluss fand der Scienceslam zum unterhaltsamen Ausklang des Tages statt!

 

16.01.2015 | Holger Rogall zum stellvertretenden Vorsitzenden der Berufskommission gewählt

Holger Rogall wurde am 16.01.2015 zum stellv. Vorsitzenden der Berufungskommission der Leuphana Universität Lüneburg für die Professur "Nachhaltigkeitsökonomie" gewählt.


01/2015 | Neu: Urkunde über die Mitgliedschaft in der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V.

Holger Rogall erhielt zum Jahresbeginn die erste Mitgliedsurkunde der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V.

Weitere Informationen über die GfN: http://gfn-online.de/ und Mitglied werden.